Gold Partner

Wichtige Änderungen im Drohnengesetz ab 1. Januar!

08-01-2024

Mit dem letzten Tag im Dezember 2023 ist die Übergangszeit zwischen den alten, vor 2021 geltenden nationalen Drohnenvorschriften und den neuen, europäischen, die seit Anfang 2021 gelten, zu Ende. Lesen Sie hier, was sich geändert hat.

 

1. Offene Kategorie – Einschränkungen für alte Drohnen, ohne CE-Zertifizierung

Wenn Ihre Drohne über 250 Gramm wiegt und keine Zertifizierungsplakette (C0, C1, C2) hat, dürfen Sie sie in der Kategorie A3 fernab von Menschen fliegen.

Mehr zu den Zertifizierungsklassen haben DJI und auch wir im Artikel vorbereitet: „Was ist mit meiner alten Drohne?“

 

2. Sonderkategorie / Specific Category – EU-Standardszenarien für Spezialeinsätze sind bekanntgegeben.

Mit dem neuen Jahr traten die Szenarien STS 01 und STS 02 für Einsätze in Sonderkategorien (außerhalb der Kategorie „Offen“) in Kraft. Dies sind die Szenarien für VLOS- bzw. BVLOS-Operationen.

Mehr über die Sonderkategorie und STS schreiben wir in den Artikeln:

- Wie man legal in STS 01 und STS 02 fliegt

- STS - FAQ

 

Wenn Sie sich für eine STS-Schulung interessieren, dann werfen Sie einen Blick auf unser Angebot. Sie finden es hier:

 

3. Keine Informationen mehr über Vorgänge in bestehenden nationalen Standardszenarien (NSTS)

Jedes EU-Land war vor der neuen Gesetzgebung in der Lage, sein eigenes nationales Standardszenario für Operationen in Sonderkategorien zu erstellen. Deutschland bereitete nur eines vor – STS.FARM genannt, welches für Drohneneinsätze zum Sprühen (von z. B. Pestiziden) vorgesehen war. Mit dem 1. Januar können keine neuen Aussagen über den Einsatz dieses Szenarios im Betrieb getroffen werden. Wer eine solche Erklärung vor dem 31. Dezember abgegeben hat, darf das Szenario erst Ende 2025 nutzen.

Our references:

Our Partners:

DJI Flir Pix4D DJI Academy
DMFV Solectric Dilectro Helden Top7 Graser Eschbach Namic Green
3ds-scan Dronemasters Copter Flow Copter Expert Drohnen Service Born2Explore