Gold Partner

GEO ZONEN Freischaltung für Behörden und Sicherheitskräfte

17-08-2023

Führen Sie Einsätze zur öffentlichen Sicherheit ohne Geofencing-Einschränkungen durch!

 

DJI ist bestrebt, die öffentlichen Sicherheitsbehörden auf Bundes-, Landes- und kommunaler Ebene zu unterstützen, indem die volle Bandbreite an Fähigkeiten unserer UAV-Produkte ermöglichen. Diese Fähigkeiten dienen Einsatzszenarien in fortgeschrittenen und risikoreicheren Anwendungen.

Das Programm für Qualifizierte Einrichtungen (QEP) ermöglicht es Behörden und Einrichtungen der öffentlichen Sicherheit, die Höhen- und Geo-Fencing-Beschränkungen ihrer DJI-Drohne freizuschalten, so dass sie ihre Drohneneinsätze für mindestens fünf Kalenderjahre ohne Einschränkungen durchführen können.

QEP bietet Behörden und Einrichtungen der öffentlichen Sicherheit (z. B. Feuerwehr, Such- und Rettungsdienst, Küstenwache, Zivilschutz, Strafverfolgungsbehörden, Grenzschutz usw.) eine Geo- und Höhenfreigabeberechtigung für die gesamte DJI-Flotte (also auch mehrere Drohnen). Im Vergleich zu einer regulären Freigabeanforderung gilt diese Freigabe nicht nur temporär sondern bis mindestens 5 Jahre für das ganze Bundesgebiet.

Was benötigen Sie zur Freischaltung?

Als Behörde benötigen Sie ein DJI-Konto das mit einer E-Mail-Adresse ihrer Behörde erstellt wurde.

Alle Dokumente dazu finden sie hier zum Download:

QEP Dokument 03

QEP Dokument 04

Diese werden in einem einfachen Vorgang ausgefüllt und per Mail oder auf dem Postweg eingesendet werden können. 

Hinweis: Die Dokumente 03_04 müssen vom Leiter der Einrichtung unterschrieben und abgestempelt sein.

Fragen sie dazu unser Sales Team unter: info@proflycenter.com

 

Die Unterlagen können per Brief an: Platz der Einheit 1, 60327 Frankfurt am Main, Deutschland
Die Unterlagen können per E-Mail gesendet werden an: qep.europe@dji.com

 

Warum QEP:

Im Jahr 2013 entwickelte DJI die Sicherheitslösung Geospatial Environment Online (GEO), um zu verhindern, dass Drohnenbetreiber versehentlich und ohne Genehmigung in gefährliche Gebiete fliegen. Dieses ausgeklügelte Geofencing-System hat zusammen mit mehreren anderen Sicherheitsfunktionen, die DJI auf freiwilliger Basis in seine Produkte integriert, weiterhin einen großen Einfluss auf die Sicherheitsbilanz von Drohnen.

Das GEO-System ist weitgehend darauf ausgelegt, Drohnennutzer von Flughäfen, wichtigen staatlichen Einrichtungen, Gefängnissen, Kernkraftwerken und anderen sensiblen Bereichen fernzuhalten. Dieses System ermöglicht eine flexible Freischaltung nach Ermessen des Betreibers denn, DJI-Drohnen werden von Freizeit-, Geschäfts-, Bildungs-, humanitären und staatlichen Nutzern gleichermaßen verwendet. 

DJI weiß, dass Betreiber von Behörden und öffentlicher Sicherheit ihre Drohnen jederzeit, in jeder Höhe und an jedem Ort einsetzen müssen - unabhängig davon, ob es eine Flugverbotszone gibt oder nicht. Hier setzt das Qualified Entities Program an.

 

Mehr zum Thema QEP, Freischaltung von GeoZonen und BOS erfahre Sie in unseren BOS Schulungen

Our references:

Our Partners:

DJI Flir Pix4D DJI Academy
DMFV Solectric Dilectro Helden Top7 Graser Eschbach Namic Green
3ds-scan Dronemasters Copter Flow Copter Expert Drohnen Service Born2Explore